Die Entscheidung für Fleisch aus artgerechter Haltung ist nicht nur eine Frage des Qualitätsbewusstsein, sondern bedeutet auch einen verantwortungsbewussten Umgang mit Gesundheit und Natur

Unsere Galloways

Wir haben im Jahr 2002 die Gallowaykühe Hanni und Dinka und im Frühjahr 2003 unseren Sam angeschafft. Die Drei dienten der Pflege unserer Hangwiesen, die mit dem Schlepper nicht bearbeitet werden  können und durch reine Pferdebeweidung verwildern. Das war der Grundstein für unsere mittlerweile 70 Tiere.

Kernpunkt ist die artgerechte Haltung unserer Galloways. Die Tiere leben im Sommer auf riesigen Weiden und im Winter im Laufstall, da die Wiesen sich in der kalten Jahreszeit in eine Schlammwüste verwandeln und das Wasser einfriert. Ausserdem werden in dieser Jahreszeit die Kälber geboren und im Stall kann man bei Komplikationen besser helfen. Aufgrund dieser Haltung sind unsere Rinder selten krank und erhalten kaum Medikamente. Wir füttern nur Heu und Silage und kein Mastfutter. Wir betreiben eine extensive Landwirtschaft, streuen keinen Dünger und verwenden keine Pestizide. Geschlachtet werden die Bullen mit ca. drei Jahren, die Kühe werden sogar älter.

Wir lassen unseren Galloways Zeit zu wachsen und ermöglichen ihnen für die Dauer ihres Lebens ein artgerechtes Dasein.

Die Galloways

Galloways stammen aus dem Südwesten Schottlands. Die rauhe, windige und regnerische Region hat diese robusten und widerstandsfähigen Rinder geprägt. Galloways gelten als älteste Fleischrasse der britischen Insel und fanden schon bei den Römern hohes Lob aufgrund Ihrer excellenten Fleischqualität. Bereits im 19. Jahrhundert war das Galloway in verschiedenen Regionen bis Nordamerika vertreten. Nach Deutschland wurden die ersten Galloways 1973 importiert. 

Das Galloway zählt zu den Extensiv- und Robustrassen und steht im kleinen bis mittlerem Rahmen. Es ist ein dominant hornloses Fleischrind und eignet sich hervorragend für die Weidewirtschaft, die den Tieren ein freies und artgerechtes Leben ermöglicht. Ihr schonendes Weideverhalten durch fehlende obere Schneidezähne und im Vergleich zum Körpergewicht grossen Klauen fördert die Artenvielfalt in Flora und Fauna und unterstützt so den Naturschutz.

Die naturnahe Haltung gibt den Galloways Zeit heranzuwachsen und den vollen unverwechselbaren Eigengeschmack des Fleisch zu entwickeln. Gallowayfleisch ist gekennzeichnet durch eine feine edele Struktur mit ausgewogener intramukulärer Fetteinlagerung. Durch die Weidehaltung nehmen die Tiere eine hohe Konzentration an ungesättigten Fettsäuren auf. Damit steigt der ernährungsphysiologische Wert, denn diese Fettsäuren beugen Herz- und Kreislauferkrankungen vor und stärken das Immunsystem.

Menü schließen